Wir begleiten Sie auf dem Weg in die Cloud

Cloud Computing bezeichnet die bedarfsabhängige Bereitstellung von Rechenleistung, Datenbanken, Speicher, Anwendungen und sonstigen IT-Ressourcen über das Internet mit nutzungsbasierter Abrechnung.

Eine Cloud-Service-Plattform bietet Ihnen schnellen Zugriff auf flexible und kostengünstige IT-Ressourcen, ganz gleich, ob Sie sie nutzen, um Fotos mit Millionen mobiler Benutzer zu teilen oder um kritische Geschäftsvorgänge in Ihrem Unternehmen auszuführen. Bei Cloud Computing müssen Sie nicht umfassend vorab in Hardware investieren und keinen großen Aufwand für die Verwaltung dieser Hardware betreiben. Stattdessen können Sie Datenverarbeitungsressourcen exakt in der gewünschten Art und Größe bereitstellen, die zur Umsetzung Ihrer neuesten Idee oder zum Betrieb Ihrer IT-Abteilung erforderlich ist. Sie können nahezu unmittelbar auf so viele Ressourcen wie nötig zugreifen und zahlen nur für das, was Sie nutzen.

 

Wer Anwendungen in die Cloud verlagern will, sollte nicht nur die Kostenvorteile im Blick haben, sondern auch das Potential einer Modernisierung von bestehenden Systemen.

 

Für viele Unternehmen bedeutet Digitalisierung auch, Anwendungen in die Cloud zu migrieren, und sich in diesem Zuge von ihren teuren Rechenzentren zu trennen. Die Verfügbarkeit einschlägiger Tools und Services erleichtert dabei vor allem "Lift and Shift"-Projekte, in denen Anwendungen mehr oder weniger unverändert migriert werden.

Doch dies allein ist nicht immer die beste Option. Unternehmen sollten auch die Potenziale bewerten, die eine Modernisierung der Anwendungslandschaft bringen kann, bevor sie Systeme in die Cloud migrieren.

 

Wer Anwendungen im großen Stil in die Cloud verlagern will, braucht eine dedizierte Strategie.

Abgesehen von Zugriffslogik, rechtlichen Fragen und den entstehenden Kosten, ist zu klären welche Systeme sich überhaupt für eine Migration eignen und in welcher Form? Lassen sie sich modernisieren, müssen sie sogar ersetzt werden und wenn ja, auf welche Weise? Und in welcher Reihenfolge? Solche Fragen sollen vor dem Weg in die Cloud geklärt sein. Hinzu kommt die Herausforderung unterschiedliche Herangehensweisen in Einklang zu bringen. Ist es in erster Linie der Fokus auf Kostensenkung oder sollen im Zuge der digitalen Transformation neue Produkte und Services realisiert werden, die möglicherweise neue Geschäftsmodelle unterstützen und die Potentiale der Cloud von Beginn an vollumfänglich nutzen?

Hier den richtigen Weg zu finden, ist keine leichte Aufgabe und erfordert technologisches als organisatorisches Geschick. Zu Beginn sollte das Anwendungs-Portfolio im Hinblick auf eine Migration identifiziert und bewertet werden. Dann muss das jeweilige Vorgehensmodell als auch der Migrations-Fahrplan festgelegt werden.

 

Einen Königsweg für die Cloud-Migration gibt es hierbei nicht.

Dafür sind die Anforderungen je Organisation und technischer Umgebung zu unterschiedlich. Sie sollten besonders strukturiert an derartige Projekte herangehen, denn sie bergen neben großen Chancen auch erhebliche Risiken. Dazu gehören negative Kundenerfahrungen ebenso wie Ausfallzeiten, Lizenzverletzungen und Sicherheitslücken. Auch zu hohe Kosten und eine schwache Performance der ausgelagerten IT-Dienste können sich gravierend auswirken.

Das nutzungsorientierte Geschäftsmodell von Cloud Services als auch die technische Umsetzbarkeit wirft vor einer möglichen Migration der bestehenden IT Landschaft viele Fragen auf.

 

Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Wir identifizieren mit Ihnen gemeinsam die richtigen Schritte und begleiten Sie auf Ihrem Weg in die Cloud.