{"title":"Cold Code ist ein Kostentreiber in SAP-Migrationen","date":{"date":"2021-06-16 11:51:00.000000","timezone_type":1,"timezone":"+02:00"},"blogtext":"

Immer wieder entdecken wir auf unseren Projekten, dass bei Migrationen erheblicher Aufwand durch Custom Code entsteht. Oft stellt sich nach umfangreichen Recherchen heraus, dass solche Eigenentwicklungen zwischenzeitlich nicht mehr verwendet werden \u2013 solcherlei individuellen Anpassungen bezeichnen wir als Cold Code. Die Herausforderung besteht darin, zwischen nie, selten oder oft verwendeten Eigenentwicklungen zu unterscheiden \u2013 das ist oft nur mit einer aufw\u00e4ndigen Prozessanalyse m\u00f6glich, insbesondere, wenn die verantwortlichen Entwickler oder Anforderer nicht mehr im Unternehmen sind. <\/p>

Sp\u00e4testens dann stellt sich die Frage, ob der Mehrwert dieser Eigenentwicklungen gegenw\u00e4rtigen und zuk\u00fcnftigen Aufwand rechtfertigt. Im Rahmen einer Migration nach S\/4HANA gilt es daher sorgf\u00e4ltig abzuw\u00e4gen, ob nicht auch der Standard eine Option darstellt. <\/p>

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir ein passgenaues Konzept unter Ber\u00fccksichtigung der Hebung m\u00f6glicher Prozessoptimierungspotentiale. Gerne stellen wir Ihnen unser Vorgehen in einem kurzen Termin im Detail vor. Kontaktieren Sie uns einfach.<\/p>

 <\/p>

 <\/p>","uid":7}